Unsere Verpackung

Alles gut eingepackt? Aber natürlich!

Wir sind mehr als „Bio“. Für uns ist Bio Ansporn und Verantwortung zugleich. Wir wollen Nachhaltigkeit ganzheitlich denken und in alle Verzweigungen unseres Wirkens leidenschaftlich integrieren. So hegen wir auch an unsere Verpackungen die höchsten umweltgerechten Ansprüche und unternehmen alles, um Plastik so weit wie möglich zu vermeiden. Eine ressourcenschonende Produktion ist für uns natürlich selbstverständlich, unseren CO2-Footprint möchten wir so gering es geht halten. Schließlich ist unsere Vision, einen lebendigen, artenreichen und lebenswerten Planeten für unsere nachfolgenden Generationen zu erhalten.

Aber was heißt Umweltverträglichkeit von Verpackungen eigentlich genau? Bei den Schachteln ist die Antwort einfach: All unsere papierbasierten Umverpackungen sind aus zertifiziertem FSC®-zertifiziertem Papier. FSC® steht für „Forest Stewardship Council®“ und wurde 1993 in Folge des UN-Umweltgipfels in Rio de Janeiro als unabhängige, gemeinnützige Organisation gegründet. Ihr Siegel ist ein internationales Zertifizierungssystem für nachhaltigere Waldwirtschaft: Es wird an Betriebe vergeben, die ihre Wälder und Plantagen nach ökologischen und sozialen Prinzipien bewirtschaften – damit uns all die Wälder langfristig erhalten bleiben. Heißt für unsere Kundinnen und Kunden: Die Verpackung kann im Altpapier-Container entsorgt werden. Mit gutem Gewissen.

 

Der „Bananen-Beutel“ für den Kompost

Unsere Teebeutel sind komplett biologisch abbaubar, können also auf dem Kompost entsorgt werden: Sie haben keine Metallklammer, sind mit Sauerstoff gebleicht, frei von gentechnisch verändertem Material und plastikfrei. Der Beutel selbst ist aus Manila-Hanf, auch als Abacá bekannt, eine auf den Philippinen heimische Bananenart, deren Faser ursprünglich zur Herstellung von Schnüren und Seilen verwendet wurde und heute eben für Teebeutel. Der Beutel-Faden ist aus biologisch zertifizierter Bio-Baumwolle und das Etikett aus FSC®-zertifiziertem Papier.

Bananen-Teebeutel für den Kompost

So weit, so gut. Die Kuverts dagegen sind ein heißes Eisen – und das sozusagen im wahrsten Wortsinne. Auch unsere Kuverts bestehen aus FSC®- zertifiziertem Papier, jedoch müssen wir dort leider Kleinstmengen an Plastik „zum Heißsiegeln“ verwenden. Das schmerzt uns sehr, ist aber aus Qualitäts- und Hygienegründen und dem derzeitigen Stand der Technik und Forschung nicht anders möglich. Auch wenn andere Tee-Mitbewerber das Gegenteil behaupten mögen, fühlen wir uns zu Offenheit und Transparenz gegenüber unseren Kundinnen und Kunden verpflichtet. Eine zu hundert Prozent plastikfreie heißgesiegelte Teebeutel-Umverpackung gibt es derzeit faktisch nicht auf dem Markt.

Denn es ist so: Unsere ätherischen Öle und damit unser hoher Anspruch an Qualität würden sich verflüchtigen, wenn wir die Kuverts nicht luftdicht versiegeln würden. Nur wie? Wir haben mit Experten der Papier- und Plastikindustrie gesprochen, mit Wissenschaftlern und Forschern, wir haben probiert und getestet – doch leider haben wir bislang keine andere Lösung finden können als jene, die wir derzeit einsetzen. Auf der Innenseite der Kuverts befindet sich also eine hauchdünne Heißsiegel-Beschichtung, die ein sogenanntes Barrierematerial enthält – in der Umgangssprache „Plastik“.

Immerhin können die Kuverts in der Wertstofftonne recycelt und so zur Energierückgewinnung verwendet werden. Ein schwacher Trost. Deswegen sind wir weiterhin mit Hochdruck auf der Suche nach einer besseren Lösung, einem kompostierbaren und zu hundert Prozent kunststofffreien Material.

Wir hoffen und rechnen damit, dass die Verpackungsindustrie bis spätestens 2025 eine Bio-Innovation auf den Markt gebracht hat. Ab dann schreibt der Gesetzgeber vor, dass kein Plastik mehr bei Endverbraucherverpackungen verwendet werden darf, andernfalls werden Strafzahlungen fällig. Das finden wir richtig und unterstützenswert. Wir streben danach, dass unsere Produkte spätestens ab 2025 zu 100 Prozent plastikfrei sind.