7 wichtige Dinge, die man für sich selbst tun sollte

Allgemein, Feel Good |

7 Wege zum Erreichen des inneren Gleichgewichts.

Arbeitest Du, um zu leben oder lebst Du, um zu arbeiten?

Wir befinden uns heute in einer Zeit, in der unser Leben oftmals nur noch aus Arbeit zu bestehen scheint. Der Arbeitsalltag ist durch einen ständigen Wettbewerb gekennzeichnet, und wir glauben wahrscheinlich alle, dass wir immer unser Bestes geben müssen. Deshalb machen wir jede Menge Überstunden. Doch damit nicht genug. Wir leben in einem Zeitalter der Informationsüberlastung. Wusstest ihr Du, dass in den letzten 30 Jahren mehr neue Informationen geschaffen wurden als in den 5.000 Jahren zuvor? Diese Datenmenge führt zu einer sogenannten Busy Lethargy, einer „geschäftigen Lethargie“, die sich folgendermaßen auswirkt: Menschen haben Schwierigkeiten damit, Entscheidungen zu treffen. Sie scheinen sich fast zu zerreißen, erreichen aber trotzdem keines der gesteckten Ziele.

Geht es Dir genauso?

Wir möchten Dir gerne einige Empfehlungen geben, wie Du aus diesem Kreislauf ausbrechen und deine Balance im stressigen Alltag wiederfinden kannst.

Time for yourself yogi tea

1) Lerne Entschleunigung: Lege immer wieder Pausen ein und lerne, wann Du alles geben kannst und wann Du besser in Dich gehen solltest. Eine kurze Pause zum bewussten Ein- und Ausatmen schenkt ein paar Sekunden Entspannung und Klarheit.

2) Erforsche Deine Gedanken: Gewinne die Kontrolle zurück, indem Du selbst bestimmst, wie viel Information Du in Deinen Kopf lässt. Mit Achtsamkeitsübungen kannst du lernen, Dich auf die Gegenwart zu konzentrieren, ohne dass Deine Gedanken abschweifen. Darüber hinaus hilft uns Achtsamkeit dabei, die Gedanken zu beobachten, ohne sie zu bewerten.

3) Vermeide es, Dich um jeden Preis nach einem genauen und starren Zeitplan zu richten: Schaffe Freiräume für Dich in Deinem Terminkalender. Erlaube dir eine Auszeit von Schreibtisch und Monitor und finde die Verbindung mit der Natur und Dir selbst  wieder. Gehe im Wald spazieren, lasse den Blick über das Meer schweifen oder betrachte einfach die Skyline deiner Stadt von einer neuen Perspektive: Spüre, dass Du am Leben bist.

4) Greife auf Entspannungstechniken zurück: Als Beispiel empfehlen wir diese Atemübung, die die ruhige, rezeptive Seite unseres Wesens stärkt:

YTFB_Post_YogaPose_HIBISKUS_2000x1450_P05-a

Einfache Atemübung zum Entspannen

Sitze im Schneidersitz oder auf einem Stuhl mit den Fußsohlen flach auf dem Boden. Lege Deine linke Hand entspannt in den Schoß. Verschließe das rechte Nasenloch mit dem rechten Zeigefinger und atme lang und tief durch das linke Nasenloch. Die Augen sind geschlossen. Mache diese Atemübung für 1-5 Minuten.

5) Achte auf Deinen Schlaf: Sorge für Tiefschlafphasen, denn diese haben eine vitalisierende Wirkung. Versuche am Besten vor 22.30 Uhr ins Bett zu gehen, schlafe in einem dunklen Raum, ohne irgendeine Art von Ablenkung und gestatte Dir selbst, in eine tiefe Entspannung zu versinken. Sorge dafür, dass du ausreichend Schlaf bekommst. Viele Probleme erscheinen uns viel größer, als sie eigentlich sind, wenn wir übermüdet und erschöpft sind. Unsere wertvolle Tipps für einen besseren Schlaf findest du hier: Gute Nacht! Unsere Tipps für einen besseren Schlaf.

6) Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Du es einmal nicht schaffst Deine gesamte To-Do-Liste abzuarbeiten: Unsere Vernunft lehrt uns, dass die Welt davon nicht untergeht! Es ist hingegen gut, dass wir uns immer wieder an uns selbst erinnern. Jeder hat eine lange Aufgabenliste zu bewältigen. Aber das gelingt besser (und normalerweise auch schneller), wenn wir uns auch jeden Tag ein bisschen Zeit für uns selbst nehmen. Ein Anfang wäre, uns auf den Rhythmus des natürlichen Lebens abzustimmen.

7) Gönne Dir eine Tasse Tee : Nimm Dir bewusst die Zeit für einen warmen Tee, zum Beispiel mit entspannenden Kräutern wie Lavendel und Baldrianwurzel oder mit wertvollen ätherischen Ölen. Genieße das sanft aufsteigende Aroma,  und jeden noch so kleinen Schluck – genieße einfach die Tatsache, eine warme Tasse Tee in Händen zu halten.